Archiv für Oktober, 2012

Nach einer verpatzten Möglichkeit direkt am ersten Spieltag gegen einen der Mitkonkurrenten der Liga (Bedburg Hau) 2 Punkte einzufahren und einem wichtigen Sieg gegen die Mannschaft aus Krefeld am 2. Spieltag, ging es am dritten Spieltag zum bisher sieglosen TV Voerde.

In der starting Six begannen Doc, Markus K., Christoph, Thomas, Kevin, Oliver sowie Goy als Libero – zunächst etwas Verhalten auf Augenhöhe mit den doch etwas stärker als zuvor eingeschätzten Voerder Spielern. Dennoch war klar zu erkennen, dass gerade das schnelle Spiel nach Außen heute immer wieder vom Erfolg gekrönt sein würde. Auch wenn es generell Schwächen im ersten Paß gab wurde aus den teilweise nur notdürftig gestellten Bällen verwertbares gemacht, was aber auch auf eine durchwachsende Abwehrleistung auf Seiten Voerde zurückzuführen war. Bei 16:17 gab es den ersten kleinen Break, der dann zu einem Vorsprung von 6 Punkten wuchs und den Satzgewinn mit 25:19 bedeutete.

Vor dem zweiten Satz wurde munter gewechselt, so spielte nun Chrishan für Markus auf der Mitte, im Zuspiel Guam für Christoph (der auf Außen wechselte) und Benni für Kevin als MB. Lediglich bis zum 5:5 konnte Voerde mithalten, die unspektakulär aber immer wieder die Linie entlang angriffen – so wendete sich langsam das Blatt und die „neue“ Bäämjunge-Truppe fand immer besser ins Spiel. Der Paß kam immer häufiger auf die gewünschte Position, so dass auch das Zuspiel variantenreich agieren und die Angreifer in Szene setzen konnte. Relativ schnell zog man mit 7 Punkten Vorsprung davon und kam zu einem nie gefährdeten 25:17 Erfolg im 2. Satz.

Satz 3 begann erneut mit einigen Umstellungen, die für etwas Unruhe im Spiel sorgten. Generell kam es zu einem kleinen Bruch, vielleicht lief es doch zu gut in Satz 1 und 2? Markus L., Chrishan, Christoph, Thomas, Kevin, Oli und Goy fanden nur schwer ins Spiel und lagen schnell mit 4:7 und 10:18 zurück – gab den Voerdern immer mehr Spielanteile ab und zeigten gerade bei „Danke Bällen“ Probleme beim Spielaufbau. Im weiteren Satzverlauf wurden noch Guam, Markus K. und Benni eingewechselt, konnten aber den Satzverlust mit 23:25 nicht mehr abwenden. Voerde spielte in diesem Satz sicherer und brachte die Baerler Abwehr ein ums andere Mal mit kurz hinter den Block abgelegten Bällen zur Verzweiflung. Auffällig in diesem Satz auch die hohe Quote der Eigenfehler (Aufschläge, Angriffe im Aus).

Motiviert ging es in die vierte Runde doch hielt diese nicht lange an – sehr schnell gelang der Truppe aus Voerde über 10:5, 15:8 und 17:10 ein deutlicher Vorsprung. Da half auch die frenetische Anfeuerung der gesamten Lions Bank nicht wirklich weiter, dieser Satz war nicht mehr zu retten und ging mit 16:25 mehr als deutlich in die Hose. …. okay vergessen, abhaken …. neu konzentrieren und ab in den Tiebreak, den ersten der Saison 2012/13 für die SG Baerl/Königshardt. In diesem wurde nochmal alle Konzentration gesammelt – man begann mit 6 wirklich tollen Aufschlägen von Markus K., einem tollen Blockspiel auf allen Netzpositionen und einer viel viel besseren Annahme und Abwehr. Bei 8:3 wurden die Seiten gewechselt und bis zum Schluß wurde die Spielfreude der Lions nicht mehr gebrochen, ein schöner Angriff nach dem anderen fand die Lücken im Voerder Block, ein toller Rückraumangriff des Diagonalspielers Oliver beendeten den Tiebreak, der mit 15:10 sicher gewonnen werden konnte.

Fazit: ein wichtiger Sieg, der nach hartem Kampf verdient mit 3:2 Sätzen und ganz wichtigen 2 Punkten auf das Konto der Lions geht. Eine tolle geschlossene Leistung einer noch jungen Mannschaft, die noch viel viel mehr Potenzial hat und dies bestimmt in den nächsten Spielen auch noch zeigen werden kann.
Bäämmjungen am 3.Spieltag: Chrishan, Markus L, Oliver, Markus K., Goy, Guam, Christoph, Benni, Thomas, Kevin, Doc, Fabian, Patrick, Christian und Benjamin

Advertisements

Unsere Spielgemeinschaft sichert sich die ersten Punkte. An diesem Wochenende spielte die Spielgemeinschaft in Huckingen gegen den MTV Krefeld und gewann das Spiel mit 3:1. Im Gegensatz zur letzten Woche lief die komplette Mannschaft ohne große Nervösität auf und konnte dem Spiel viel gelassener entgegentreten.Im erstem Satz wurde der Gegener von unserem starken Angriffsspiel überrascht und fand keine Möglichkeit die Angriffswellen aufzuhalten.
So, für alle die’s genau wissen wollen hier noch der detaillierte Schnickschack:

So ging der Satz relativ ungefährdet an die Spielgemeinschaft. Nach dem Satz stellte der Trainer die Mannschaft um, damit alle Spieler Spielerfahrung sammeln können. Leider fand man in dieser Aufstellung nicht die Leistung des ersten Satzes. Es wurde hart gekämpft aber der Gegner nutzte die Schwäche der nicht zu sich findenden Mannschaft aus und gewann den Satz verdient.

Angriff über den Baum

Im dritten Satz startete man wieder mit der Sechs aus dem ersten Satz, nur der Libero sollte anstelle eines Mittelangreifers einen Außenangreifer aus der Annahme holen um die Abwehr stärker zu machen. Die Teams starteten reletiv gleichstark und ein Punkt wechselte mit dem anderen. Leider kam der Pass bei der Speilgemeinschaft bei vielen Bällen nicht perfekt so dass die Mitte nicht zum Angriff kam. Durch starke Außen- und Diagonalangriffe gewann man aber zunehmend die Kontrolle über das Spiel. Durch die Einwechslung eines auf der Bank sitzenden Stellers konnte man die Abwehr und den Angriff entscheidenen Spielabschnitt noch einmal stark verbessern, so ging der Satz dann verdient an die Spielgemeinschaft. Im vierten Satz wurde nur eine Mittelposition getauscht,
das Spiel wurde wie im dritten Satz gespielt, auch dei Einwechslung der Stellers trug wieder zur Führung und zum Gewinn des Satzes bei.

Im Gegensatz zum letzten Spiel nahmen viele Spieler die Verantwortung an und setzten sie auch um. Positiv muss noch erwähnt werden das Spieler die sich nicht fit fühlten freiwillig auf ihren Einsatz verzichtet haben.
Es ist steckt noch mehr in der Mannschaft und so hoffen und glauben wir an sie und warten auf unseren nächsten Erfolg. Einige Baustellen bleiben aber es wird weiter an ihnen gearbeitet.
Danke an alle Zuschauer für die tolle Unterstützung!!!!

Einen schweren Start hatte die neugegründete Herrenspielgemeinschaft Baerl/Königshardt am ersten Spieltag der Herren Bezirksliga. Gegen eine gut eingespielte Mannschaft aus Bedburg Hau agierte man, besonders in der Anfangsphase, noch nervös und machte es mit leichten Fehlern dem Gegner leicht zu punkten. Im zweiten Durchgang ließ das Team um Thomas Schmidt Lohmann dann durchblicken welches Potential in der Mannschaft steckt und man brachte den Satz verdient nach Hause. Im dritten und vierten Durchgang waren es wieder unnötige Fehler, besonders im Abwehrverhalten, die es der SG nicht erlaubten druckvolle Angriffe durchzubringen. So ging letztendlich der Sieg verdient an Bedburg. Jetzt gilt es in den nächsten Trainingseinheiten an der Mannschaftsabstimmung zu arbeiten, dann sollten die ersten Siege nicht lange auf sich warten lassen.