Archiv für November, 2012

11.11.12 … komische Zahlen die da heute auf dem Kalender standen: ach übrigens: HELAU!!! …. im Radio seit 11:11 Uhr Karnevalsmusik, auf dem Spielfeld in „Schwanheim“ muntere Bäämmjunge-Sprüche und deutlich mehr Einsatz als noch letzte Woche. Dennoch, die Lions zu wenig bissig und mit nicht immer dem besten Händchen in der Annahme …. die Zuspieler geblendet von einem herbstlichen Sonnenfluter (auch Sonne genannt), der auch den Angreifern das Laben schwer machte.

Satz 1: nur wenige erste Pässe finden auf die richtige Position …. der Schwanheimer Block hat leichtes Spiel, da meist nur hoch nach außen gespielt werden kann. Die Schwanheimer Abwehr steht deutlich sicherer als die der Lions … mit 25:17 geht der Satz zu Recht an die Sechs aus Schwanheim.

Satz 2: ein paar kleine personelle Veränderungen auf Lion Seite …. mehr Einsatz …. ein paar schöne Hinterfeldangriffe unseres „Jung“-Papa´s Oliver …. aber immer noch zu wenig Druck und auch etwas Pech in Situationen gegen den Einerblock der SG Wanheim/Duisburg …. wir kommen etwas besser ins Spiel …. eine Aufschlagserie von Kevin sorgt für den zwischenzeitlichen Vorsprung …. doch Schwanheim kämpft sich ran … lässt uns in der Läufer 6/3 Position durch eine schlechte eigene Annahme „alt“ aussehen. Die Spielanteile wechseln wieder auf Schwanheimer-Seite, die dann auch zuletzt mit 25:21 verdient den Satz gewinnen.

Satz 3: Ich persönlich hätte jetzt mal das gleiche Team weiterspielen lassen, denn wir waren dran im Satz 2 – aber egal, wir haben eine starke Bank und alle sollen auch Spielanteile bekommen. So wurde auf einigen Positionen erneut gewechselt (hier sei nebenbei bemerkt „…. ich möchte auch mal mit Benni auf der 3 spielen 😉 …. !“ ). Es zeigt sich von der Seitenlinie aus beobachtet … dass gerade unsere Außenangreifer in diesem Satz Markus L. und Thomas mit leichteren Angriffen auf die kurze Sechs des Gegners mehr Erfolg haben als mit harten Schlägen auf die gegnerische 5. Aber auch in diesem Satz fehlt der konstante 1. Pass zum geeigneten Stellspiel (jetzt durch Christoph) und einem schnelleren, variantenreicheren Angriffsspiel, welches vermutlich den Schwanheimer Block besser auseinander gerissen hätte. Dann der Wechsel (Guam für Thomas), der dann gerade in den Annahmesituationen erst einmal für Verwirrung sorgt …. dass müssen wir im Training einfach nochmal trocken durchspielen …. dann haut das beim nächsten Spiel auch besser hin. 😉 …. Fazit: Satz 3 geht mit 25:16 an Schwanheim … 0:3 Sätze …. was solls …. es ist halt Karneval ….. Helau!!

Bäämmjungen am 5.Spieltag: Markus L, Oliver, Markus K., Goy, Guam, Christoph, Benni, Thomas, Kevin, Fabian, Patrick und Christian

Advertisements

Irgendwo bei Facebook habe ich vor kurzem gelesen: „….hinfallen, aufstehen, Krone richten und weiterlaufen!“ ….. okay, jetzt nach diesem Spieltag weiß ich was damit gemeint war. Es ist der Spieltag der Redewendungen – „Abhaken, Weitermachen!“ / „Dass kriegen wir schon wieder hin!“

Erst verliert die SG „Schwanheim“ gegen Krefeld (in 5 Sätzen) …. und dann zieht uns Sterkrade einfach so mit 3:0 ab. Was war geschehen?

In der Anfangsphase eigentlich das „gewohnte“ Bild, der erste Paß kommt eher schlecht als recht …. das Spiel wird zu durchsichtig, unser Angriff zu kraftlos und der Sterkrader Block sowie die Feldabwehr von Beginn an auf mindestens 90% Leistung …. unser Wert lag da bei (seien wir gnädig) 50%. Die Körperhaltung und Spannung gleicht eher einem Fels in der Brandung …. (starr und unbeweglich) …. aber wir kamen auch zu der wichtigen Erkenntnis: es kann nur Einen geben.

Einen, der dem Team sagt, was schiefläuft ….. einen, der in der Auszeit sagt was besser gemacht werden kann …. einen, der entscheidet wie wer und wo wer auf dem Feld stehen sollte.

Sterkrade hat dieses Spiel nicht durch 75 weißgottwasfürtolle Aufschläge gewonnen, auch nicht durch 75 wahnsinnigdramatische Angriffe … nein, Sterkrade hat gewonnen, weil wir auf unserer Seite zu viele Fehler gemacht haben und den Gegner nicht genügend unter Druck setzen konnten. Zu viele Laufege sind noch nicht in „Fleisch und Blut“ übergegangen …. so what!?! …. wir haben bisher als Aufsteiger 2 Spiele gewonnen und 2 verloren …. und das mit einer Mannschaft die aufgestiegen ist und die auf vielen Positionen neu besetzt wurde.

Also …. aufstehen – Krone richten und weiter laufen 😉

Ergebniss im Detail: 21:25, 18:25, 18:25

Bäämmjungen am 4.Spieltag: Chrishan, Markus L, Markus K., Goy, Guam, Christoph, Benni, Thomas, Kevin, Fabian und Christian