LIONS II .:. 3. Spieltag vs. TVG Holsterhausen

Veröffentlicht: 14. November 2013 in Saison 2013/2014, Saison2013/2014Lions2

Alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei, doch leider mussten wir an diesem dritten Spieltag unsere erste Niederlage hinnehmen.
Dabei sah es zu Beginn gar nicht schlecht aus. Die Mannschaft stand wach und motiviert auf dem Feld, der Block stand und mit den ersten Punkten gingen wir in Führung. So zeigten wir in der ersten Hälfte des ersten Satzes zwar nicht unsere beste Leistung, aber mit Kampf und Einsatz boten wir dem Gegner Paroli und spielten gut mit. So sah es danach aus, als könnte es durchweg ein knappes Spiel werden und am Ende das entscheidende Quentchen mehr über den Sieg entscheiden. Doch dann sollte sich das Blatt leider wenden. Wir befinden uns im ersten Satz beim Stande von 12:11, wie gesagt, es war bis dato ein Spiel auf Augenhöhe. Da stand es plötzlich wenig später beim Blick auf die Punktetafel 20:13. Was war passiert?! Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie eine Mannschaft plötzlich innerhalb von Sekunden von einem Gegner auf Augenhöhe zu einem Kaninchen werden kann, doch leider war es so. Der Satz ging erwartungsgemäß verloren mit 25:15. Egal, abhaken und in den nächsten Satz…
Der zweite Satz ging erst einmal so weiter, wie der letzte aufgehört hatte. Die Mannschaft wollte, das war deutlich zu spüren! Aber vielleicht war es an dieser Stelle auch zu viel gewollt, weil oftmals standen wir gut in der Sicherung, doch waren bei der Ballannahme zu hektisch und er ging an die Decke oder ins Aus. Nichts desto trotz muss man der Mannschaft an dieser Stelle ein Lob aussprechen, denn sie ließ den Kopf nicht hängen. Zu diesem Zeitpunkt war uns klar, wir spielen gerade gegen den aktuellen Tabellenführer der Liga, mit erfahrenen Spielern, die alle schon in höheren Ligen gespielt haben und uns fehlte ganz klar Phil’s Erfahrung, der heute leider nicht mit dabei sein konnte. Doch wir versuchten die fehlende Erfahrung durch Einsatz auszugleichen. Dominik parierte super die Aufsteiger des Gegners und ich nahm einen Tritt von Benni in Kauf, um den Ball der vorher von ihm noch aus dem Netz gefischt wurde irgendwie noch sicher übers Netz zu bekommen. So kämpften wir uns wieder heran und es stand 12:10. Nicht nur das der Spielstand nun dem aus dem ersten Satz ähnelte, der nun folgende Spielverlauf sollte leider auch dem aus dem ersten Satz ähneln. Als hätten wir Angst vor dem Gewinnen ging plötzlich gar nichts mehr und es stand 19:11 für den Gegner. Wir konnten uns auch nicht mehr fangen und verloren den zweiten Satz deutlich mit 25:13.

„Nun, dann wird das heute eben ein 5-Satz Spiel“, dachten wir und so gingen wir in den dritten Satz. Nach einem verpatzten Auftakt mit 5 Punkten des Gegners gelang es uns dann doch wieder anzuschließen. Der nun eingewechselte Lörres auf Außen hatte plötzlich einen Zug im Arm, den man sonst bei ihm nur vom Bier trinken gewöhnt ist und unser Geburtstagskind Patty, mit seinen 30 Jahren einer der Oldies im Team, aber ganz sicher kein altes Eisen, blockte zu diesem Zeitpunkt gut und sicher, was uns wichtige Punkte brachte. So stand es dann 14:13 und wir waren guten Mutes die Jungs aus Essen nun zu ärgern. Doch dann, the same procedure as every Satz… plötzlich stand es 20:15 für den Gegner. Und nach so erfolgreichem Kampf nun doch wieder mit solch einem Abstand zurückzuliegen, das versetzte uns wohl erst im Kopf den Todesstoß und kurze Zeit darauf auch faktisch auf dem Feld, der Satz und damit das Spiel gingen verloren.

Was bleibt als Fazit?
Der Einsatz, die Motivation, die Moral und der Kampfgeist der Truppe stimmten. Und was mich ganz besonders freut, der Geist der Mannschaft stimmte, weil am Ende bei einem Bierchen zu Patty’s Ehren gab es keine Schuldzuweisungen oder von uns ausgemachte Versager. Wir stellten heraus, dass dies heute spielerisch nicht unser Glanztag war und aber durch die Bank weg von allen und dann hat man es gegen eine so erfahrene Mannschaft, wie TVG Holsterhausen II, halt eben schwer und kann verlieren. Wenn drei Leute hintereinander den Aufschlag ins Netz dreschen, dann kann man einfach kein Spiel gewinnen. Allerdings der positive Aspekt an der Geschichte, weniger Aufschlagfehler und mehr Ruhe in der Sicherung und dann ist diese Mannschaft in der Rückrunde auch zu schlagen. Denn verloren haben wir heute ganz sicher nicht, weil die anderen so einen Mordsangriff hatten. Und wenn Detlef seine Kräfte beim Rückspiel nicht darauf verschwendet, um sein Handy auf den Boden zu werfen, sondern in den Angriffsschlag legt, dann kann sich der Gegner warm anziehen 😀

Bäämmjungen am 2. Spieltag: Fabian (7), Jan (21), Benni (13), Dominik (8), Patty (9), Tim (22), Detlef (33), Bailey (27), Jonas (18) und Timo (29)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s