Archiv für Dezember, 2014

davidgoliathJa – so kann es aussehen wenn der Eine einfach ein bisschen größer ist als der Andere 😉
Im Kreispokalendspiel hieß es dieses Jahr David vs. Goliath … also TV Rumeln I vs. LIONS I, wobei hier jetzt die Reihenfolge verkehrt rum ist 🙂

Zur Ausgangssituation: der TV Rumeln I, nach dem Wegbruch der eigentlichen 1. Mannschaft, die letzte Saison noch 2. Bundesliga spielte, formierte sich um den alten Kern der 2. Mannschaft ein paar Gesellen der ehemaligen Zweitligavertretung, die auch heute noch das Zeug dazu hätten dort zu spielen.

Bei den LIONS viele Absagen bedingt durch Verletzungen, Krankheiten oder Zeitproblemen … okay der 20.12.2014 ist auch wieder einer der Spieltage die vielleicht etwas nah dran liegen an Weihnachten 😉

So wurde der LIONS I Rumpf einmal mehr durch einige Spieler der 2. Mannschaft verstärkt und in den eigenene Reihen noch kurz vor Spielbeginn heftig an den Positionen und Möglichkeiten geschraubt – die letzte Absage kam per Handy um 15:45 Uhr.

Ich fasse einmal (wenn ich darf) den Verlauf der Sätze zusammen um es angenhemer und kürzer zu machen:
35:75 hieß es am Schluß … also das ist das Ergebnis des Ballverhältnisses 🙂 …. verdient siegt Rumeln mit 3:0 Sätzen in einer arschkalten Halle. Das LIONS Team konnte phasenweise sogar mithalten und überraschte ein paar Mal durch abgelegte 2. Bälle oder schöne Außenangriffe … ja Ilja einen SuperMitteKurzen habe ich auch bei dir auf dem Zähler 😉

Fazit: in absoluter Bestbesetzung hätten sich die Rumelner ein bisschen mehr Mühe geben müssen und es wäre sicherlich nicht ganz so klar für die Duisburger Truppe ausgegangen. Ergebnisse im Einzelnen: 09:25, 11:25, 15:25 … aber diesmal haben alle Gewonnen … denn keiner hat sich irgendeine Verletzung zugezogen (das sah letztes Jahr im Endspiel noch anders aus).

 

 

Advertisements

stille-post  Ihr kennt das Spiel von früher noch oder? Ja genau … stille Post! Röschtisch …. 🙂
Für die, die nicht wissen wie es geht: Spieler GUAM ist leider am 7. Spieltag nicht mit von der Partie.

Trainer Thomas sammelt ein paar Fakten und flüstert es dem GUAM später ins Ohr der einen kleinen
Bericht dazu schreibt. Ob am Ende noch das dabei rauskommt was eigentlich passierte ??? Keine Ahung!

 

Wir schreiben den 13. Dezember 2014 – die LIONS müssen erneut ohne einige seiner Stammspieler auskommen – es geht nach Essen mit einer kleinen erlesenen Löwenmannschaft – trotz aller Widrigkeiten soll es heute gegen den Landesliga Absteiger der letzten Saison einen Überraschungserfolg geben. Als die Truppe in der Essener Halle auflief konnte man bereits sehen dass die SG Kempen/Wachtendonk in absoluter Bestbesetzung antreten würde (13 Mann stark und lautstark auf der Bank). Die LIONS hingegen mit eigentlich nur 4 spielfähigen Spielern die von einem angeschlagenem Mittelangreifer und zum Glück durch 2 Helfer aus der 2. Mannschaft verstärkt wurden.

Satz 1: die ersten Bälle donnern direkt zurück vom übermachtigem Gegner … die spielten da zeitweise einfach mindestens eine Liga besser … nichts zu bestellen für die LIONS Sechs auf dem Feld. Stellenweise kann die zusammengewürfelte LIONS Truppe mithalten doch zum Ende des ersten Satzes heißt es sehr verdient leider 12:25.

Satz 2: irgendwie ein Spiegelbild des ersten Durchgangs … die Kempener SG absolut eingespielt immer schneller im Angriff und mit zahlreichen Varianten  nur schwer auszumachen. Wieder keine Chance für die LIONS – diesen Satz muss man mit 14:25 abgeben.

Satz 3: vor dem Spiel predigte Thomas noch: “ … die werden irgendwann zusammenbrechen und keine Luft mehr haben …“ – es sollte sich bewahrheiten – die Sechs aus Kempen musste dem hohen Tempo Tribut zollen und ihr eigenes Spiel deutlich langsamer gestalten, dies gibt den LIONS die Chance die eigene Abwehr besser aufzustellen und eigene schöne und effektive Angriffe im gegenerischen Feld zu versenken. Am Ende ein toller Satzgewinn der LIONS mit 25:22 … BÄÄMMJUNGE

Satz 4: es geht munter weiter … die LIONS punkten weiter, halten sehr gut mit … bis zum Stand von 20:18 ist alles sehr ausgeglichen – doch am Ende zeigt sich dann doch dass ein eingespieltes Team in dieser Satzphase Gold wert ist … Kempen wieder sehr stark und leider viel zu viele eigene Fehler auf der LIONS Seite beenden das Spiel mit dem Satzverlust von 21:25 und einem damit aber absolut gerechtem Sieg der SG Kempen/Wachtendonk.

Ergebnis: 1:3 (12:25, 14:25, 25:22, 21:25)

Fazit: die LIONS haben gekämpft – hatten aber ohne die fehlenden Stammspieler und nötige Auswechselalternativen auf der Bank zumindest heute keine echte Chance … aber im neuen Jahr kommt ja noch das Rückspiel 😉

 

 

nikolaus_sucht

Der Nikolaus kommt in unsere Stadt und sucht nach Geschenken! … hat er Geschenke für die LIONS in seinem Sack?
Ja …  es ist Nikolaus …. und irgendein Familienunfreundlicher Spielausschuß hat sich wohl gedacht: prima, Volleyball ist ja ein Sport der Egoisten, der Einzelgänger und kinderlosen Ballsportbegeisterten …. da machen wir doch genau am Nikolaustag einen schönen Spieltag …. Vielen Dank lieber Spielausschuß 😉

Aufgrund von familien- und sozialbedingten Verpflichtungen konnte im so wichtigen Spiel gegen den Ligakonkurrenten Krefeld leider nur eine Rumpftruppe auflaufen, die sich aber ihr Riesenlob während der gespielten Zeit ganz ehrlich verdient haben.

Satz 1: eine starke Annahme ermöglicht ein variantenreiches Zuspiel … Krefeld sehr überrascht und nicht in der Lage dagegen zu halten. Die LIONS dominieren ganz klar und setzen sich ein ums andere Mal durch  –  wenn mal was vom Gegner kommt steht eine Super-Abwehr und holt sich die nikolausigen Bälle wieder. Das Ergebnis spricht Bände: 25:14 … BÄÄMMJUNGE

Satz 2: wieder verkehrte Welt auf dem Spielfeld … Krefeld jetzt mit sehr viel besserer Annahme und mehr Druck … auf der LIONS Seite dafür mehr Eigenfehler  –  wenige druckvolle Angriffe und ein etwas eintönigeres Zuspiel machen es den Krefeldern leicht den Satz mit 19:25 für sich zu entscheiden.

Satz 3: bewährte LIONS Wechselei .. MB wird zu AA / AA zu MB … was solls wir sind alle Universals und stark wie Löwen 🙂 …. auf einmal passt wieder alles … die Annahme besser als noch im Satz zuvor – der Angriff jetzt wieder mit wesentlich mehr Druck … Krefeld kann erneut nicht mithalten … die LIONS ziehen davon und ergattern zumindest schonmal Punkt Nummer 1 an diesem Tag. Ergebnis: 25:13

Satz 4: Coach Thomas erkennt eine gewisse Überheblichkeit … okay wir sind Tabellenerster und nur noch einen Satz davon entfernt diesen Platz zu verteidigen … aber der Gegner heißt Krefeld und ist nicht von Pappe. Es kommt wie es kommen musste: zu wenig Konzentration, zu wenig Druck, zu viele Fehler … dazu kommt dass unser einziger Steller an diesem Nikolausnachmittag ab 18:30 Uhr abhauen muss … nochmals großen Dank an den Spielausschuß für die gelungene Zeitplanung 😉 / Krefeld gewinnt Satz 4 mit 22:25  …  es geht in den entscheidenden

Satz 5: es reicht nicht mehr gegen Krefeld … die spielen einfach ihren (Nikolaus)Stiefel runter … die LIONS stark verunsichert und hektisch … leider reicht es am Ende nur für ein mageres 4:15 gegen eine Krefelder Truppe die man heute eigentlich hätte schlagen müssen … okay mit voller Bank wäre das auch kein Ding gewesen. So bleibt das Fazit dass es heute doch noch Nikolaus-Geschenke gibt: leider aber eins aus Baerl/Königshardt an Krefeld … in diesem Sinne: eine fröhliche Vorweihnachtszeit allen familienfreundlichen und teamfähigen LIONS Freunden 🙂

Endergebnis: 2:3 (25:14, 19:25, 25:13, 22:25, 4:15)